Funktionales Stimmtraining ...

... ist das Resultat der Liebe zur menschlichen Stimme und der daraus erwachsenen großen Neugier zu wissen, wie dieses Instrument funktioniert. Nach mehr als 35 Jahren Arbeit entwickelte Prof. Eugen Rabine seine Methode, die aus fünf miteinander verbundenen Teilen besteht:

  1. einer Theorie über die Stimmfunktion
  2. einer Theorie über sensomotorisches Lernen und Lernvorgänge
  3. einer Methodik, entwickelt auf der Basis dieser beiden Theorien und organisiert in systematischen Vorgängen
  4. einer Pädagogik, in der die Methodik durch die Erfahrung und Persönlichkeit des Lehrers 3. angewandt wird
  5. einem Stimmtraining mit der Betonung auf Stimmentwicklung, gekoppelt mit Selbstwahrnehmung, Konzeptbildung und Persönlichkeitsentwicklung.

Die Theorie über die Stimmfunktion stellt als Grundlagenarbeit die anatomischen, physiologischen, neurologischen, psychologischen, akustischen und biologischen Zusammenhänge der Funktion des menschlichen Instrumentes Stimme nach momentanen wissenschaftlichen Kenntnissen dar. Das bedeutet, dass es sich nicht um eine abgeschlossene Lehrmeinung handelt, sondern um einen Erkenntnisprozess, der jetzt und in Zukunft ständig verbessert und erweitert wird. Sie wird heute nicht nur für gesangspädagogische Zwecke, sondern auch in den Bereichen der Logopädie, Phoniatrie, Musiktherapie und Psychotherapie sowie auch zur Entwicklung neuer therapeutischer Richtungen angewandt.